ZUFRIEDENE MIENEN
Faßbierausschank aus der Sicht von Faßbierqualität,
Betriebssicherheit, Betriebshygiene und Wirtschaftlichkeit
von Peter Galic, www.tank-drive.com

Seite 2

Wirtschaftlichkeit
Ein Bier ist dann gut, wenn der Gast ein zweites, ein drittes und weitere trinkt. Oft ist es heute noch möglich, daß ein Gast ein hochpreisiges Bier bestellt und sich dann auf den Genuß freut. Wenn der Wirt oder Zapfer sich dann bemüht das Bier in das Exclusivglas zu quetschen und dem Genußtrinker dann ein totes (kohlensäurearmes) und trübes (schlecht gereinigte Anlage) Bier auf den Tresen knallt, wird die nächste Bestellung bestimmte ein Flaschenbier oder ein anderes Getränk sein. Dann wird auch dem Exclusivglas zuliebe kein weiteres Bier vom Faß bestellt. Unter- suchungen haben bewiesen, daß die Biere zu nahezu 100 Prozent die Brauerei in bester Qualität verlassen. Ab der Rampe ist es auch heute möglich, diese Qualität zu erhalten. Auch im Bierlagerraum kann die Qualität erhalten werden.

Die Schankanlage kann mit den heutigen Bauteilen nach dem neuesten Stand der Technik so gebaut und betrieben werden, daß keine Qualitätsverluste entstehen. Aber dann kommt der Betreiber (Gastronom) auf die Bühne.

Dieser Betreiber steht im Wettbewerb mit den Gastronomen in seiner Nachbarschaft. Wenn die Gäste, wie oben beschrieben, kein Qualitätsbier serviert (nicht hingeknallt) bekommen, werden sie zu einem der vielen Mitbewerber gehen und der Wirt verhindert einen Mehrumsatz für sich.

Deshalb werden die Gastronomen die höchsten Umsätze und Erträge erzielen, die den Genußtrinkern Biere in bester Qualität servieren. Von der Qualität der Biere schließt der Gast auch auf die Qualität der anderen Angebote im Haus. Gerade deshalb bedeutet Qualität Mehrumsatz und Mehrertrag.Wenn die Brauerei den Gastronomen als Partner behandelt und ihn marketingmäß unterstützt, werden beide die Zukunft ihrer Betriebe sichern.

 

Die optimale Ausschanktechnik
für Großkunden

Am Beispiel des Tankbieres soll die optimale Schanktechnik aufgezeigt werden. Das Bier bleibt von der Brauerei bis in den Biertank des Betreibers in der geschlossenen Kühlkette. Direkt nach der Anlieferung des Bieres kann der Wirt mit dem Treibgas Luft (keine Aufkar- bonisierung) ohne Unter- brechung einige tausend Glas Bier zapfen. In der Bierleitung aus Edelstahl mit Python bis zum Zapfhahn gekühlt) ist eine berührungslose Durchfluß- messung eingebaut, die bei der Reinigung nicht ausgebaut werden muß. Aber das Wichtigste ist, daß aus der Sicht der Schanktechnik, der Sicherheit, der Hygiene und der Wirt- schaftlichkeit Qualitätsbier gezapft werden kann.

Veranstaltungen
Alle Begriffe wie Events, Promotion und Outdoor, oder Feste, Feiern und Partys meinen eine kleinere oder größere Veranstaltung. Aber egal ob Biertisch, Theke, Verkaufs- oder Ausschankanhänger eingesetzt werden, auch hier gelten die Vorschriften für Sicherheit und Hygiene. Zwecks Mobilität und Vielseitigkeit wurden die Aus- schankstellen immer raffinierter und effektiver. Aber welche Ausschank- stelle auch eingesetzt wird, das Hauptziel ist es, die große Anzahl der Festbesucher schnell und zufriedenstellend mit Getränken zu versorgen. Für die Bierversorgung werden Kleinbehälter (Kegs) und Großbehälter (Biertanks) eingesetzt. Zur schnellen Reaktion beim Kegwechsel im Stoßgeschäft werden Kegs in Reihe geschaltet oder besser mit elektronischen Faßumschal- tungen vorgesehen. Eine andere Lösung ist der Einsatz von Groß -behältern. Für jede Veranstaltungs -größe gibt es den richtigen Getränkebehälter.


Brandt Verkaufsinsel Typ 1

Der Vorteil dieser Festtanks, ob 500 oder 1000 Liter ist die kompakte Lösung mit einem kleinen Kom- pressor für die Treibgaserzeugung sowie einem Begleitkühler für die Kühlung der Bierpython bis zum

 

Zapfhahn und den   Behälter (Bild 2). Eine ganz neue Lösung für den Veranstaltungs- bereich in Deutschland ist ein Ausschank- anhänger mit Biertanks als Verkaufsinsel, die zweiseitig offen ist und eine Tresenlänge von 12,9 Meter hat. Das zulässige Gesamt- gewicht beträgt 3500 kg (Bild 3). Auf der Verkaufsinsel sind 3 Biertanks mit je 500 Liter auf engstem Raum integriert.
Das entspricht einer Keg-Anzahl von 50 Stück á 30 Liter oder 30 Stück á 50 Liter. Es können ohne Unterbrechung 5000 Glas Bier 0,3 L ohne Unterbrechung gezapft werden. Selbst ungeübte Zapfer ( wie auf den meisten Veranstaltungen anzufinden) können aus dieser Anlage ohne Störungen zapfen, da Druckluft als Treibgas eingesetzt wird. Durch den Einsatz der kostengünstigen Druckluft ist eine der größten Störquellen, die Aufkarbonisierung verhindert. Außerdem brauchen keine vollen oder leeren Kegs bewegt werden.

Fazit
Die klare Zielvorgabe muß unbedingt sein, die Faßbierqualität von der Brauerei bis in das Bierglas zu erhalten. Beim Transport müssen Temperatur, Zeit und Bewegung bierfreundlich gestaltet werden. Bei der Ausschanktechnik ist vom Bierlager bis zum Ausschanktank in das Glas auf hygienische und sichere Bedingungen zu achten. Die Schankanlage kann mit den heutigen Bauteilen nach dem neuesten Stand der Technik so gebaut und betrieben werden, daß keine Qualitätsverluste entstehen. Für die Ausschanktechnik im Veranstaltungsbereich gelten auch die Vorschriften für Sicherheit und Hygiene.

Es kann für jeden Veranstaltungstyp von der Party bis zur Großver- anstaltung die geeignete Schank- technik mit dem richtigen Getränkebehälter eingesetzt werden. Eine ganz neue Lösung für den Veranstaltungs- bereich in Deutschland ist ein Ausschank- anhänger mit Biertanks als Verkaufsinsel. Ob Brauer, Wirt, Lieferant oder Zapfer, wir sind doch auch alle Kunden und Biertrinker. Es gibt fast nichts schöneres als ein "schönes" Glas Bier Herr Wirt. Zufriedene Mienen danken es Ihnen.

PG

  Startseite   zurück   Seite ausdrucken